Dienstag, 1010956562_876482835706375_141551632_o Uhr in Deutschland: Verständlich, dass man da müde ist. Sitze komatös in der Vorlesung Geschichte und Ästhetik der Medienwissenschaften. Es geht um die Geschichte des Fernsehens, meint zumindest der Kollege neben mir. Bin mir da noch nicht so sicher. Versuche angestrengt meinen Blick auf die Dozentin zu fokussieren. 10 Minuten später werde ich geweckt. Irgendwer meint irgendwas von wegen Klausuren, Weltwirtschaft und Cyberkriminalität. Ich nicke wissend und murmle Mhm sicher, ganz deiner Meinung. Erhalte anstelle einer Antwort einen entsetzten Blick. Ging wohl doch nicht um Cyberkriminalität. Egal. Nehme einen kräftigen Schluck aus einem Pappbecher, vom dem ich ausgehe, dass er mir gehört. Wenn Kaffee wirklich eine Droge ist, bin ich zweifelsohne ein Junkie. Erinnere mich daran, dass ich eigentlich aufpassen wollte. Stelle meinen Gehörsinn also wieder auf vollen Empfang. Leider sehr schlechte Verbindung heute. Erst die Zentralperspektive in der Renaissance hat uns die Geometrie in der Bildproduktion erkennen lassen., meine ich wahrzunehmen. Sollte es nicht eigentlich ums Fernsehen gehen? Egal. Genug Erkenntnis für heute. Morgen ist auch noch ein Tag. Außerdem gibts das auch alles online. Gute Nacht.

 

 

Werbeanzeigen