Ich habe einenadine the brainn guten Tipp gegen Depressionen. Einfach mal Nachmittags RTL, Sat 1 oder RTL 2 gucken. Einfach einschalten, innerlich abschalten und genießen. Egal ob Schwer verliebt, Schwiegertochter gesucht oder Frauentausch. Das ist alles gleich geil. Denn da kann man dicke Frauen mit Bart in ihrem Gehege dabei beobachten, wie sie im Bikini mit ihrem zukünftigen Lebensabschnittspartner im See baden gehen, sich danach gegenseitig mit Schlagsahne oder Senf einreiben, schief in die Kamera schielen, grunzen oder stottern. Und damit man auch nichts verpasst, werden diese „Menschen“ mit Untertiteln belegt, obwohl sie Deutsch reden. Ich denke wir sind uns einig, asozialer geht´s nicht. Da sind wir uns doch einig, oder?

Ich glaube nicht. Die wahren Asozialen sind nicht die Kandidaten, sondern die TV-Redakteure die die vermeintlich Asozialen casten, weil sie genau wissen, dass sie nur Leute filmen müssen, die noch etwas dümmer, noch etwas fetter oder noch etwas hässlicher als der Durchschnitt sind. Denn mein Leben ist zwar auch nicht besonders geil, aber im Vergleich zu dem Idioten der ein Kilo Spaghetti aus dem Bauch seiner Freundin isst, immer noch geil genug. Was viele Leute dabei nicht wissen ist, dass solche Szenen einem Drehbuch folgen. Die Regie (und ein Knebelvertrag) soll sicherstellen, dass sich die Fette auch wirklich entblößt, man darf ja nicht übersehen, dass sie fett ist. Außerdem braucht man gute Bilder für die Vorschau. „Habt ihr schon die Tussi gesehen, die ihren eigenen Biomüll frisst? Lustig geh? Oder kennt ihr die dümmste Frau der Welt, Nadine the brain? Das die dumm ist, wissen dank Youtube schon mehr als 8 Millionen Menschen. Aber sie ist ja auch wirklich dumm.“

Das beste Argument für diese Form des Alltagsfaschismus ist übrigens, dass ja niemand gezwungen wird bei RTL den Partner fürs Leben zu suchen. Das stimmt, aber es werden eben gezielt Leute vor die Kamera gezerrt, die geistig unreif sind und keine Erfahrung im Umgang mit Medien haben. Und selbst wenn es Menschen geben sollte die sich für 700 Euro Schmerzensgeld medial hinrichten lassen (siehe Facebook & Youtube Kommentare), gibt mir das nicht das Recht, auch noch den Daumen zu senken. Aber das wollen die Macher dieser Shows.
Schadenfreude soll erzeugt werden, Mitleid wäre angebracht.

Werbeanzeigen